Background.png

ÖFFENTLICHER PFLANZENNAH

VERZEHR

DAMIT WERTVOLLE RESTWÄRME NICHT UNGENUTZT BLEIBT, HEIZEN WIR DAMIT IN EINEM PILOTPROJEKT UNSER GEWÄCHSHAUS VOR DEM ALLWETTERZOO IN MÜNSTER.

Group 96.png
Group 96.png
Group 96.png

DAS PROJEKT

Wir lassen Restwärme nicht ungenutzt. Unser digitales Gewächshaus nutzt die Restwärme einer Fernwärmeleitung zur ganzjährigen Pflanzenzucht.

Die Pflanzen, die dadurch heranwachsen, können dann z. B. an die Tiere im Allwetterzoo verfüttert werden.

 

Die Idee zu ÖPNV kommt vom Urban Lab in Nürnberg und wurde dort 2018 erstmalig umgesetzt (mehr Informationen hier).
Durch die Kollegen der Firma codecentric, die auch in Nürnberg beteiligt waren, kam die Idee nach Münster und wurde auf einem Treffen der Smart City Münster vorgestellt.
Durch eine Kooperation zwischen Allwetterzoo Münster, der Smart City und der codecentric AG wurde eine Umsetzung in Münster initiiert.

Als Ergebnis ist daraus das erste ÖPNV Gewächshaus der Stadt Münster entstanden.

 

DIE 3 ASPEKTE UNSERER MOTIVATION

Umwelt

Unser Gewächshaus nutzt Restwärme, die sonst einfach verpuffen würde.

Die Pflanzen wachsen in einer hydroponischen Kultur, was zu 80 % mehr Ertrag führt und noch viele andere Vorteile mit sich bringt. Das kommt auch den Tieren im Allwetterzoo zugute, die mit den erntereifen Pflanzen gefüttert werden können.

Lehre

Das Gewächshaus ergänzt als eigenständige Station den Energielehrpfad im Allwetterzoo Münster. Über Infotafeln am Gewächshaus und unsere Website besteht für Interessierte die Möglichkeit, mehr über das System zu lernen.

Forschung

Mit vielen Sensoren wird gemessen, was im Gewächshaus passiert.

Die WWU Münster und codecentric AG zeigen durch Techniken wie IoT und künstliche Intelligenz,  welche Faktoren sich wie auf das Wachstum der Pflanzen auswirken.

pflanzen-oben 1.png

RESTWÄRME

Wir nutzen die Restwärme von der Fernwärmeleitung unter dem Zoo-Parkplatz.

Restwärme wird überall freigesetzt. Selbst bei einer sehr guten Isolierung wird immer noch Wärme durch Wände, Scheiben und von Heizungsrohren übertragen.

Vor dem Allwetterzoo in Münster verläuft ein unterirdischer Fernwärmeschacht. Die Heizungsrohre in diesem Schacht transportieren Wärme vom Blockheizkraftwerk des Zoos zu den Aquarien- und Tropenhäusern.
Diese Rohre hier sind so groß, dass trotz der Isolierung im Schacht ständig 27° Celsius herrschen.
Wir zapfen diese warme Luft mit einem Ventilator an und leiten sie in unser Gewächshaus.

pflanzen-oben 1.png
pflanzen-oben 1.png

HYDROPONIK

Die Pflanzen im Gewächshaus werden in einer sogenannten hydroponischen Kultur gehalten.

Der Begriff Hydroponik leitet sich aus den griechischen Wörtern für Wasser (Hydro) und Arbeit (Ponos) ab - „mit Wasser arbeiten“. Die Pflanzenwurzeln in einem hydroponischen System wachsen nicht in Erde, sondern in mit Nährstoffen angereichertem Wasser.
Dieses Verfahren wurde schon vor ca.  1000 Jahren bei den Atzteken mit schwimmenden Flößen verwendet, es ist also gar nicht so neu.

 

Für den hydroponischen Anbau eignen sich fast alle Pflanzen wie Kräuter, Salate und Gemüse, Beeren, aber auch essbare Blüten und Blumen. Selbst der Anbau von Knollengemüse ist möglich. (vgl. hydroponik-urban-gardening.de)

pflanzen-oben 1.png
 

BESUCHE UNS

Du findest unser Gewächshaus direkt an der Skulptur zwischen Parkplatz und Eingang des Allwetterzoos.

PROJEKTPARTNER

 

codecentric ist eine IT-Beratungsfirma für digitale Prozesse und agile Software-entwicklung. Bei ihr treffen Spitzentalente auf innovative Technologien. Durch ihre Expertise in IoT und Cloud-Technologien hat sie das digitale Gewächshaus ermöglicht.

Die Stabsstelle Smart City

der Stadt Münster verfolgt die Umsetzung einer nachhaltigen, gemeinwohlorientierten und resilienten Stadtentwicklung durch die intelligente Vernetzung von Menschen, Infrastrukturen und Unternehmen.

logo-zoo.jpeg

Der Allwetterzoo ist nicht nur die größte Freizeiteinrichtung im Münsterland, sondern auch ein großer Player bei den Themen Artenschutz, Nachhaltigkeit und Bildung.

logo-uni.png

Als Universität mit rund 45.700 Studierenden bietet die WWU Münster das volle Spektrum - vom Bachelorstudium bis zu berufsbegleitenden Weiterbildungs-studiengängen. Das Projekt wird begleitet durch das Institut IBBP der WWU.

Die heddier electronic GmbH ist seit über 30 Jahren ein verlässlicher Partner für Medien- und Sicherheitstechnik. Ihre Kunden kommen aus den Bereichen Museum, Industrie, Behörden und Handel.